COSTA Fang des Monats: Seelachs

Leckerer Liebling
Seelachs gehört heute zu den Lieblingsfischsorten der Deutschen. Was die wenigsten wissen: Er hat mit Lachs eigentlich gar nichts zu tun, sondern zählt zu den dorschartigen Fischen.

Der Lachs und seine Verwandten
Seelachs, Alaska-Seelachs, Lachs - außer dem Namen haben die drei wenig gemeinsam. Seelachs und Alaska-Seelachs sind biologisch gesehen näher mit dem Kabeljau oder dem Dorsch verwandt als mit dem Lachs. Der Lachs hingegen, den man auch als "Salm" bezeichnet, gehört zu den Forellenfischen und wechselt zwischen Süß- und Salzwasser hin und her.

Räuber und Familienfisch
Nahrungsaufnahme ist beim Seelachs Familiensache: In großen Schwärmen zieht der nachtaktive Räuber durch kalte und gemäßigte Meereszonen - vorzugsweise durch den Nordostatlantik vor Island oder die Küstenregionen vor Schottland - und ernährt sich von anderen Fischarten und kleinen Krebsen. Unbemerkt kann er sich bei seinem Beutezug allerdings nicht bewegen: In der Regel werden Seelachse bis zu 1,30 m lang und 30 kg schwer.

Ein Fisch für alle Fälle
Der Seelachs zeichnet sich durch sein festes Fleisch und einen kräftig-würzigen Geschmack aus. Besonders gut gelingen Seelachsfilets, wenn sie auf einem "Bett" aus Gemüse oder Kartoffeln im Backofen garen. Und selbst auf dem Grill machen sie eine gute Figur, weil das Fleisch so schön fest ist. Ein kleiner Geheimtipp: Durch einen Speckmantel bekommt der Seelachs eine lecker-rauchige Geschmacksnote.

Genuss ohne Reue
Seelachs ist in unseren Meeren reichlich vorhanden. Aufgrund des großen Bestands entlastet er andere Fischarten. COSTA Seelachsfilets stammen zudem aus nachhaltiger, MSC-zertifizierter Fischerei.

Großer Fisch, kleines Nährstoffwunder
Ein ausgewachsener Seelachs bringt rund 30 kg auf die Waage. Aber auch in Sachen Nährstoffe ist er ein Schwergewicht: Wie bei allen Kabeljauarten ist sein Fleisch besonders proteinreich. Darüber hinaus enthält der Seelachs Vitamin B12, Selen sowie Natrium und Kalium in einem besonders günstigen Verhältnis. Und außerdem weist er einen Jodgehalt auf, der zu den höchsten gehört, die bei einem Speisefisch gefunden werden können.

Sie wollen Seelachs einmal anders zubereiten? Lassen Sie sich hier inspirieren.