Angerichtetes Lachsfilet

Tipps und Tricks - Meeresfrüchte

Woher Garnelen ihren guten Geschmack haben
Garnelen sind von Natur aus wunderbar aromatisch, mit einem klaren Geschmack und einem knackig zarten Biss. So auch die Garnelen von COSTA. Der Grund: Unsere Garnelen stammen aus ausgewählten Aquakulturen wie z.B. von unserem Partner in Honduras. Dort bewegen sie sich in besonders großzügigen Freiflächen mit viel natürlichem Futter.


Wie knackig die perfekte Garnele ist
Zwei Dinge sind Voraussetzung für köstlich knackige Garnelen: Sie müssen aus guten Gewässern kommen, in denen sie viel Bewegungsfreiraum haben, und sie dürfen weder zu kurz noch zu lang gegart werden. Dann sind sie knackig-zart im Biss. Wer den richtigen Garpunkt prüfen möchte, dem empfehlen wir unseren "Garnelen-Süßkirschen-Test". Stellen Sie sich vor, Sie beißen in eine Süßkirsche, frisch gepflückt vom Baum. Zuerst leicht federnd, dann der sanfte Knack und dann der Biss in das feste, aber zarte, saftige Fleisch. So müssen Garnelen sein.

Wie fangfrische Garnelen fangfrisch bleiben
Damit von der kostbaren Frische nach dem Fang nichts verloren geht, folgen die COSTA Garnelen einer von uns festgelegten „Frische-Route“. Diese beginnt, sobald die Garnelen im Netz sind. Dann kommen sie nach dem „On-the-rocks“-Prinzip direkt auf Eis. Und mit diesem in warmen Ländern wertvollen Gut sind wir bei COSTA großzügig: 2/3 Eis auf 1/3 Garnelen. Nur so können wir unser Temperaturlimit von weniger als 6° C sicherstellen. Nach maximal zwei Stunden sind die Garnelen verarbeitet und werden danach bei –30° C schockgefroren.

Wie man den optimalen Garpunkt der Garnele findet
Die Empfehlung unseres COSTA Kochteams: einfach die Zubereitungshinweise auf unseren Produktverpackungen genau befolgen. Aber natürlich ist jeder Herd und jede Pfanne anders. Mithilfe dieser beiden Tests lässt sich trotzdem erkennen, ob Garnelen ideal gegart sind: 1. Wenn man mit einem Löffel auf die Garnele drückt, fühlt sie sich elastisch an und springt in ihre Form zurück – so wie wenn man sich vorne auf die Nasenspitze tippt. 2. Die Haut der Garnele zeigt eine zartrosa Färbung und bräunliche Röstpunkte, ist aber noch zart. Wenn man die Garnele in der Mitte teilt, ist das Fleisch richtig weiß und nicht mehr glasig-gräulich.

Garnelen liegen auf einem Schwenkgrill über dem Feuer

Wie Garnelen besser gegrillt werden
Garnelen vom Grill können großartig schmecken. Voraussetzung: Roh müssen sie sein. Und möglichst noch mit Schale – ganz gleich, ob mit oder ohne Kopf, mit geöffneter Schale oder als Butterfly aufgeschnitten. Zudem gilt: Je größer die Garnele ist, desto besser. Für das Grillen selbst haben wir die „Höher, kürzer, öfter“-Regel. Das bedeutet im Vergleich zu Fleisch: Der Grillrost sollte höher über der Glut eingeschoben werden, die Grillzeit ist deutlich kürzer und die Garnelen – mit Ausnahme der Butterflys – sollten öfter gewendet werden.

Welche verschiedenen Namen die Garnele trägt
Die Benennung von Garnelen ist international verwirrend uneinheitlich. In Deutschland bezeichnet man große Garnelen in der Regel als Riesengarnelen, Gambas oder Prawns. Die kleinen Garnelen werden hierzulande als Shrimps bezeichnet.

Ein Garnelen-Gericht steht auf einem Holztisch

Wie man den Darm der Garnele entfernt
Der Darm einer Garnele sitzt am Rücken und nicht – wie oft fälschlicherweise angenommen – am Bauch. Garnelen mit Schale müssen in der Regel vor dem Verzehr noch entdarmt werden. Dafür schneidet man mit einem spitzen Messer die Rückseite der Garnelen von oben nach unten ein. Die Darmfäden können anschließend mit der Messerspitze gut entfernt werden. 

Miesmuscheln im Sand

Warum man COSTA Muscheln immer bedenkenlos genießen kann
Bei den vorgekochten COSTA Muscheln mit Schale kann es vorkommen, dass einzelne Muscheln vor der Zubereitung bereits geöffnet sind oder auch nach der Zubereitung noch geschlossen bleiben. Der Verzehr dieser Muscheln ist in jedem Fall unbedenklich. 

Was man mit Muschelschalenresten macht
Bei Produkten mit Muscheln kann es vorkommen, dass noch Muschelschalenreste verbleiben. Trotz größtmöglicher Sorgfalt ist dass nicht immer komplett auszuschließen. Sollte dies der Fall sein, können diese Muschelschalenreste einfach vor dem Verzehr entfernt werden.