Angerichtetes Lachsfilet

Tipps und Tricks - Qualität

Woher Garnelen ihren guten Geschmack haben
Garnelen sind von Natur aus wunderbar aromatisch, mit einem klaren Geschmack und einem knackig zarten Biss. So auch die Garnelen von COSTA. Der Grund: Unsere Garnelen stammen aus ausgewählten Aquakulturen wie z.B. von unserem Partner in Honduras. Dort bewegen sie sich in besonders großzügigen Freiflächen mit viel natürlichem Futter.


Wie man die Qualität des Fisches schon im Wasser erkennt
Wir von COSTA nehmen den Fisch gerne vor Ort ganz genau unter die Lupe, bevor wir ihn einkaufen. Um die wesentlichen Qualitätsmerkmale - lebhafte, kraftvolle Bewegungen und eine glänzende Haut - beurteilen zu können, braucht es natürlich die richtige Mischung aus Wissen, Erfahrung und viel Gespür für Fisch. Und genau das bringt jeder COSTA Einkäufer mit.

Warum die Qualität vom Fischer abhängt
Selbstverständlich lassen wir uns von unseren Partnern schriftlich bestätigen, dass die strengen COSTA Qualitätsstandards jederzeit eingehalten werden. Genauso wichtig ist jedoch der persönliche Kontakt. Vor Ort überzeugen wir uns im direkten Gespräch davon, dass unsere Partner Fisch in höchster Qualität und größtmöglicher Frische genauso lieben wie wir. Damit ist vom Fang bis zur küchenfertigen Vorbereitung höchste COSTA Qualität garantiert.

Ein Fischschwarm
Eine Person schneidet ein Fischfilet

Warum filetieren nicht gleich filetieren ist
Damit Fisch so gut schmeckt wie möglich, haben wir bei COSTA für das Trimmen und den Zuschnitt zwei Regeln. Erstens: Alles, was den Genuss schmälern könnte, wird sorgfältig entfernt. Und damit meinen wir nicht nur die Gräten, sondern z.B. beim Lachs auch den dunklen Fettstreifen. Zweitens: Ein Filet sollte immer das schönste Stück vom Fisch sein. Deshalb wählen wir beispielsweise bei unserem Tilapia aus Indonesien den Schnitt für das Edelstück, das sogenannte Loin, schön dick und einheitlich groß.

Wie fangfrische Garnelen fangfrisch bleiben
Damit von der kostbaren Frische nach dem Fang nichts verloren geht, folgen die COSTA Garnelen einer von uns festgelegten „Frische-Route“. Diese beginnt, sobald die Garnelen im Netz sind. Dann kommen sie nach dem „On-the-rocks“-Prinzip direkt auf Eis. Und mit diesem in warmen Ländern wertvollen Gut sind wir bei COSTA großzügig: 2/3 Eis auf 1/3 Garnelen. Nur so können wir unser Temperaturlimit von weniger als 6° C sicherstellen. Nach maximal zwei Stunden sind die Garnelen verarbeitet und werden danach bei –30° C schockgefroren.

Warum Meeresfrüchte glasiert werden
Meeresfrüchte und Wasser – in mehrerlei Hinsicht eine fundamentale „Beziehung“. Denn Wasser ist nicht nur natürlicher Lebensraum, sondern eignet sich in Form von Eis auch hervorragend zum Frischhalten: Die gefrorenen Meeresfrüchte werden in einer Glasieranlage mit einer Eisschicht umhüllt. Mithilfe dieser dünnen Wasserglasur wird die Oberfläche der Meeresfrüchte sicher „verschlossen“. Der perfekte Schutz vor Gefrierbrand und Austrocknen.