WWF-Kooperation

COSTA ist Partner des WWF

COSTA ist seit Ende des Jahres 2010 Partner des World Wide Fund For Nature (WWF). Damit wollen wir aktiv und konkret unser Nachhaltigkeitsengagement weiter verstärken.

Im Mittelpunkt unserer Partnerschaft stehen eine umfassende Beratung durch den WWF hinsichtlich einer nachhaltigeren Sortimentsgestaltung sowie das Weiterentwickeln der bestehenden Einkaufsleitlinien für das Beschaffen von Fisch und Meeresfrüchten. Gemeinsames Ziel von COSTA und dem WWF ist es, im Laufe der Kooperation ein COSTA Sortiment anzubieten, dessen Rohwaren ausschließlich aus umweltschonenden und bestandserhaltenden Quellen stammen.

www.wwf.de

Neben der allgemeinen Kooperation sowie der Sortimentsberatung gibt es zusätzlich spezielle Projekte des WWF, die COSTA als Sponsor unterstützt:

WWF Projekte zum Schutz der Doggerbank
Die Doggerbank ist die größte ständig mit Wasser bedeckte Sandbank der Nordsee. Wir unterstützen den WWF dabei, den riesigen, 25.000 km² großen Lebensraum zahlreicher Tierarten vor übermäßiger Fischerei, Lärmschäden und chemischen Giften zu schützen. Dazu gehören wissenschaftliche Bestandsaufnahmen zur Rückkehr und Verbreitung der Zwergwale sowie die satellitengestützte Untersuchung von Fischereiaktivitäten.

WWF-Hohe-See-Schutzprojekt
In den Jahren 2010 und 2012 wurden auf Initiative des WWF am Mittelatlantischen Rücken – den „Alpen der Tiefsee“ – im Nordostatlantik sieben große Flächen als weltweit erste Schutzgebiete in internationalen Gewässern ausgewiesen. Eines davon ist die „Charlie-Gibbs Marine Protected Area“, mit rund 324.000 km² das weltweit größte Schutzgebiet auf hoher See. Es umfasst einen 700 bis 4.500 m tiefen Canyon, der die unterseeische Bergkette des Mittelatlantischen Rückens durchschneidet. Er beherbergt eine sehr reiche Meeresfauna: Seeberge, Korallengärten und Schwammbänke bieten bedrohten Tiefseefischen einen vielfältigen Lebensraum. COSTA trägt dazu bei, diesen Lebensraum zu erhalten, und die Einrichtung eines zusätzlichen Schutzgebiets auf der Hohen See in der Arktis voranzutreiben.